Ärgerliches Remis gegen Büchenbronn

SV Büchenbronn ll - SVN 3:3

Tore: Julian Schindele 11' l Hannes Kern 36' l Luca Okwieka 86'


Nachdem man in der vergangenen Woche mit einem 1:0-Heimerfolg wieder in die Spur fand, wollte man im vorletzten Vorrundenspiel in Büchenbronn weitere drei Punkte erspielen. Mit dem dort vorliegenden Kunstrasen traf man auf ungewohntem Terrain auf eine schwer einzuschätzende Mannschaft.


Man begann zunächst das Spielgeschehen in die Hand zu nehmen und spielte sich schnell in des Gegners Hälfte. Es dauerte nicht lange, da kam man zu den ersten Torabschlüssen, die zunächst noch pariert werden konnten. Doch nach elf gespielten Minuten traf Julian Schindele mit einem Gewaltschuss zum 0:1. Leider versäumte man es in den darauffolgenden Minuten das 0:2 nachzulegen. So konnte der Gegner per Strafstoß ausgleichen.


Darauf zeigte die Mannschaft eine gute Reaktion und erspielte sich über einen schönen Spielzug und dem Abschluss von Hannes Kern eine 2:1 Führung. Doch auch diese Führung konnte nicht lange gehalten werden. Mit dem Pausenpfiff erzielte der Gegner den Ausgleich, bei welchem man im Verbund einfach keinen Zugriff auf den Ball bekam.


Nach der Halbzeit zunächst ein über die Saison hinweg typisches Bild: wie als hätte man noch nie einen Ball am Fuß gehabt, ließ sich die Mannschaft in die eigene Hälfte drücken. Nach einem Flatterball erzielte die Heimmannschaft den verdienten Führungstreffer. Auch im Anschluss ergab man sich etwas seinem Schicksal und bäumte sich nicht gegen die drohende Niederlage auf.


Erst in den letzten zehn Minuten des Spiels begann die Mannschaft wieder an sich zu glauben und zeigte sehr schöne Spielzüge, bei welchen einer zum Erfolg führte und Luca Okwieka nach einer Hereingabe den Ball im Tor unterbringen konnte. Auch im Anschluss drängte man auf den Führungstreffer, um doch noch mit drei Punkten nach Hause fahren zu können. Aus den zahlreichen Chancen konnte man allerdings kein Kapital schlagen.


In der letzten Spielminute schaffte man es tatsächlich den Ball noch einmal im gegnerischen Kasten unterzubringen, allerdings entschied der Schiedsrichter fälschlicherweise auf Abseits. Ein bitterer Nachgeschmack, da man gegen Ende der Partie den Gegner komplett dominierte.


Über das ganze Spiel gesehen zeigte man wieder ganz viele Facetten. Auf der einen Seite kann man glücklich sein mit dem Punktgewinn, auf der anderen Seite ist es absolut ärgerlich ein Spiel wieder völlig unnötig aus der Hand gegeben zu haben.


Am kommenden Wochenende trifft man im letzten Vorrundenspiel auf den Nachbarn aus Schellbronn, der alles daransetzen wird, um gegen den SVN zu punkten. Es wird eine andere Einstellung von Nöten sein, um nach 90 Spielminuten den Platz als Sieger zu verlassen.

Kategorien
Aktuelle Einträge
Archiv
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square