Derbysieg über Schellbronn

SV Neuhausen – 1. FC Schellbronn 4:3

Tore: 3x Julian Schindele, Luca Okwieka


Nachdem man unter der Woche trotz einer starken Performance gegen den Kreisligisten aus Singen mit 1:2 aus dem Pokal ausgeschieden ist, traf man am Wochenende zum zweiten Ligaspiel auf den Nachbarn aus Schellbronn. Kurzer Reminder: in den vergangenen vier Aufeinandertreffen in der Liga konnte man gegen die Schellbronner Löwen keinen einzigen Punkt holen. Gerade deswegen hieß es, mit voller Konzentration und Leidenschaft in die Partie zu gehen, um diese Statistik auszubessern.


Mit einer etwas abgeänderten Startelf gegenüber vergangener Woche startete man spielbestimmend in die Partie. Mutig spielten unsere Jungs nach vorne und hielten hinten den gegnerischen Angriffsbemühungen stand. Wie schon in der vergangenen Woche benötigte man eine Standardsituation, um den ersten Torerfolg verzeichnen zu können. Ein fälliger Strafstoß brachte die 1:0 Führung durch Julian Schindele. Anschließend spielte die Mannschaft wie entbrannt weiter nach vorne und erspielte sich einige gute Torchancen. Eine schöne Flanke fand inmitten des gegnerischen Fünfmeterraums erneut unseren Stürmer Julian Schindele, welcher dem gegnerischen Keeper keine Chance auf Abwehr ließ. Kurz vor der Pause dann das 3:0. Ein sehenswerter Schlenzer von Luca Okwieka von der linken Strafraumgrenze ließ den Ball über Freund und Feind im langen Eck des gegnerischen Gehäuses einfahren.



Mit dieser vorteilhaften Führung ging man in die Pause. Wer nun dachte, dass das Spiel entschieden sei, und der Gegner sich seinem Schicksal ergeben würde, der wurde eines Besseren belehrt. Schlafmützig, nicht energisch, ja fast schon kampflos präsentierte man sich zu Beginn der zweiten Hälfte und wurde unschön von zwei aufeinanderfolgenden Gegentreffern wach geküsst. Der Gegner war nun drauf und dran den Ausgleichstreffer zu erzwingen. Hier und da lud man den Gegner aber auch durch Unachtsamkeiten zu Chancen ein, welche glücklicherweise nicht genutzt wurden.


Nachdem man sich wieder etwas gefangen hatte, konnte man selbst ein paar Torchancen erarbeiten. Um sich wieder ein komfortableres Torpolster aufzubauen, fehlte aber die letzte Konsequenz vor dem Tor. Der Gegner spielte indes weiter auf das 3:3 und machte daher die Abwehrkette auf. Dadurch ergaben sich weite Räume, die man kurz vor Schluss doch noch nutzen konnte, um das viel umjubelte 4:2 durch erneut Julian Schindele zu erzielen.



Leider sollte das immer noch nicht der Schlusspunkt der Partie gewesen sein, denn der Gegner verkürzte postwendend auf 4:3. Mit vereinten Kräften brachte man dieses Ergebnis dann aber schließlich über die Zeit.


Fazit: Ein nervenaufreibendes Spiel, in welchem man zwei unterschiedliche Gesichter zeigte. Eine starke erste Hälfte, die etwas von dem schwachen Beginn der zweiten Halbzeit überschattet wurde. Dennoch: am Ende zählen die drei schwer erkämpften Punkte auf dem Konto und sonst nichts. Am kommenden Spieltag trifft man bei der PSG Pforzheim auf den ehemaligen Coach Didi Dierlamm. Dort heißt es erneut Vollgas geben und vielleicht ein etwas abgeklärteres Spiel zu zeigen.



Kategorien
Archiv
Folgen Sie uns!
  • Facebook Basic Square